Kirchen in Altenbamberg

 

Prot. Kirchengemeinde Ebernburg – Altenbamberg

evkirche 

Protestantische Kirchengemeinde Ebernburg-Altenbamberg

 

Pfarramt Ebernburg – Altenbamberg,

Pfarrerin Katy Christmann, Tel. Nummer 06708-2253 oder 0177 4206818, www.ev-kirche-ebernburg.de, pfarramt.ebernburg.altenbamberg@evkirchepfalz.de

 

Rund um das Altenbamberger Gemeindehaus werden wir am 24. August 2017 ein Kirchenfest für alle Generationen zum Thema Reformation feiern.

 

Gottesdienst am Sonntag, den 9. Juli 2017, um 9 Uhr (Pfarrerin Christmann)

 

Herzlichen Dank allen fleißigen Helfern, die in den vergangenen Wochen rund um Kirche und Gemeindehaus ehrenamtlich geholfen haben!!!

Um unser Gemeindehaus als Veranstaltungsort bekannter zu machen, hat Walter P. Lhotzky eine Panoramaansicht für das Internet gezaubert. Herzlichen Dank dafür! Wer Menschen kennt, die ihre Familienfeier im Gemeindehaus feiern möchten, darf gerne diesen Link teilen: http://wlstudio.de/panorama/Gemeindehaus/index.html

 

Die Anmeldung für die Erlebnistage in der zweiten Sommerferienwoche mit Pfarrerin Katy Christmann und Chnutz vom Hopfen „Auf den Spuren Franz von Sickingens“ läuft.  Vom 10.-13. Juli 2017 von 10-14 Uhr begeben wir uns mit Wanderungen, Liedern, Basteln und vielen Geschichten vier Tage lang auf Zeitreise in die Zeit der Reformation (Ebernburg und Umgebung). Herzliche Einladung! ( Für Kinder zwischen 6 und 12 Jahren, Teilnahmekosten 20 Euro pro Kind)

 

Wenn Sie einen Seelsorgebesuch oder ein Hausabendmahl möchten, weil Sie nicht mehr zur Kirche kommen können, informieren Sie mich bitte darüber. Ich komme gerne zu Ihnen.

 

Kindergottesdienst donnerstags 17-18 Uhr im ev. Gemeindehaus Altenbamberg bzw. am dritten Donnerstag im katholischen Pfarrheim (nicht in den Ferien).

Nachmittag für Alt und Jung einmal im Monat mittwochs (Gerlinde Schmitt 06708 2981).

Kirchenchor mittwochs 19.30 Uhr (Infos bei Dagmar Gurra 06708 3372).

Vermietung Ev. Gemeindehaus (bei Dagmar Gurra 06708 3372, Gerlinde Schmitt oder telefonisch im Pfarramt s.o.).

 

 

 

 

Katholische Pfarrei Hl. Disibod Feilbingert

kathKirche

 

 

Katholische Pfarrei Hl. Disibod Feilbingert
Tel.: 06708/61767-0, Fax: 06708/61767-167
Internet: www.kirche-donnersberg.de
Öffnungszeiten des Pfarrbüros:
(vorübergehend im Pfarrheim, Kolpingstr.3)
Dienstags: 9.00 – 12.00 h und 15.00 – 17.00 h,
Mittwochs: 9.00 – 12.00 Uhr
Donnerstags: 9.00 – 12.00 Uhr und 15.00 – 17.00 Uhr
Freitags: 9.00 – 12.00 Uhr
Öffnungszeiten der kath. öffentl. Bücherei in Feilbingert
Sonntag: 11.00 Uhr bis 12.00 Uhr

Sonntag: 11.00 Uhr bis 12.00 Uhr
Do. 08.06., 18.30 Hallgarten Rosenkranzgebet, 19.00 Hallgarten Messe
Hochfest Dreifaltigkeitssonntag
Kollekte: Hl. Disibod
In allen Gottesdiensten ist Salzsegnung
Sa. 10.06., 18.30 Schmittweiler Amt
So. 11.06., 9.00 Ebernburg Familiengottesdienst, Groß und Klein aus allen Orten unserer Pfarrei sind herzlich eingeladen! 10.30 Hallgarten, Amt Manuel und Norbert Betz und Familie, Amt für Fam. Martins, 10.30 Feilbingert Wortgottesdienst
Mi. 14.06. 18.00 Obermoschel Messe

 

 

 

 

Gang durch die Kirche
Wir betreten die Kirche durch den Haupteingang, an dessen Türbogen oben mit 1783 das Erbauungsjahr angegeben ist.

Die Kirche ist der Gottesmutter Maria geweiht (Mana Geburt) und dem Hl. Mauritius. Im Innern links neben der Tür steht der Namenspatron, der Hl. Mauritius: er war der Führer einer römischen Legion und erlitt 286 am Genfer See den Martertod.

Die Holzstatue wurde 1992 angefertigt von Alwin Braun / Norheim und in Alzey gefasst. Daneben sehen wir den Hl. Joseph mit dem Wanderstab, aus dem Lilien wachsen als Zeichen reiner Liebe.

Die Statue fertigte Franz Reichart / Innsbruck an im Jahre 1900. An der linken Seitenwand hängt ein Kruzifix, das – unbekannter Herkunft – aus dem 17-Jahrhundert stammt. 1875 schenkte es der Speyrer Domprobst Busch dieser Kirche, wo es ab 1900 Teil des damaligen Altares war.

Seit 1963 hängt es an dieser Stelle und müßte restauriert werden. Weiter links vor dem Beginn des Chores sehen wir die Statue des Hl. Aloisius mit der Lilie, des Patrons der Jugend. Sie wurde auf Anregung des Pfarrers Rung von der Altenbamberger Jugend 1903 gestiftet, stand zeitweilig in einem Privathaus und befindet sich seit 1983 wieder hier. An der linken und rechten Seitenwand die 14 Kreuzweg-Stationen, die 1888 in die Kirche kamen und 1983 durch Stiftungen restauriert werden konnten. Rechts der Eingangstür steht die 1989 erworbene Truhenorgel (Fa.Kuhn, Esthai). Darüber steht in einem barocken Altaraufsatz eine Madonna mit Kind und Kreuz. Über ihre Herkunft ist nichts bekannt. Die Statue stand früher in der Kirche in Ebemburg und kam 1988 nach Altenbamberg zurück.

Den Abschluß darunter bildet eine barocke Inschrifttafel; deren Text lautet (übersetzt): „Zu Ehren Gottes des höchsten und größten. Dem Hl. Victor und seinen Martyriumsgefährten ließ diesen Altar anfertigen der Simon Heimarus von Cappel. Hauspriester von St.Alban bei Mainz und St.Ferrutius in Bleidestad (bei Wiesbaden) und besonders der Kollegiat-Kirche St.Victor im Jahre 1695.“ Wahrscheinlich war das Ganze ein Teil des ersten Altares dieser 1783 erbauten Kirche. Desweiteren ist über Herkunft und Weg der barocken Anlage nichts bekannt. An der rechten Seitenwand steht die Herz-Jesu-Statue. die Pfarrer Rung dieser Kirche 1889 schenkte. Am Eingang des Chores steht der 1981 angefertigte Zelebrationsaltar (Fa. Domann, Winzenheim), den Altenbamberger Katholiken ihrer Kirche stifteten.

Die Ecksäulen stammen von der früheren Kommunionbank.

X